logo
facebook

Search

VÂRTOP

Das Feriendorf Vartop ist im Bihor-Gebirge gelegen, auf dem Nordhang zwischen dem Gebirgspass Vartop und dem Gipfel Găleșoaia, auf einer Höhe von 1160 m, in 108 km Entfernung von der Stadt Oradea, der Hauptstadt des Kreises Bihor, und in 20 km Entfernung von der Stadt Nucet, die auch die Verwaltungseinheit ist, im Apuseni Naturpark.

Das Gebiet ist das Zentrum eines Kreisbogens, der an seine Extremitäten die folgenden Städte einschließt: Cluj-Napoca 160 km, Oradea 118 km, Arad 170 km, Deva 121 km und Alba-Iulia 132 km und bildet somit eine Touristenattraktion.

Die Anfahrt nach Vartop erfolgt auf der asphaltierten Landstraße DN 75, Lunca-Turda.

Dank seiner Lage auf der Landstraße DN 75, im Zentrum der Bihor-Gebirge in einem Gebiet mit besonderem touristischen Potenzial, hat das Resort Vartop große Perspektiven bezüglich der touristischen Entwicklung. Die vielfältigen und komplexen touristischen Ressourcen weisen einen hohen Wert auf, dies verleiht dem Gebiet ein großes touristisches Interesse, sowohl im Sommer, als auch und vor allem in der weißen Jahreszeit (die Schneeschicht hält sich ca. 4-5 Monate im Jahr, auf den nördlichen Hängen, mit einer Dicke von 60-70 cm).

Zu den bedeutendsten Attraktionen des Gebiets zählen: die Schlucht Groapa Ruginoasa, der Scărișoara-Gletscher, der Vârciorog-Wasserfall, das Strudelloch in Hoanca Urzicarului, Izbucul Tauzului, der Strudelkessel mit zwei Eingängen und die Höhlen Gura Apei, die Gârdișoarei-Klamm, Coiba Mică, Coiba Mare, Huda Orbului und Hodobana, die Höhlen im Tal von Sighiștel und dem Tal von Bulz, die Bären-Höhle (rumänisch Peștera Urșilor) im Ortsteil Chișcău, all diese Sehenswürdigkeiten sind im Apuseni Naturpark gelegen und können vom Resort Vârtop aus bequem erreicht werden.

In den Randgebieten des Feriendorfs Vârtop können auch weitere Sehenswürdigkeiten aus der Kommune Pietroasa besucht werden, wie etwa: der Karst-Komplex der Festung Ponor, Valea Galbenei, die Karst-Hochebene Padiș, die Karst-Hochebene Lumea Pierdută; und in der Kommune Gârda de Sus: der Karst-Komplex Ocoale-Scărișoara; all diese Attraktionen besitzen zahlreiche Naturschutzgebiete, bequem zugänglich dank markierter Wanderwege.

Geographisch ist das Vârtop Resort im Bihor-Gebirge gelegen, die höchste Gebirgseinheit in der Apuseni-Kette (Curcubăta Mare Gipfel 1849 m), zwischen den Massiven Bătrâna und Biharia, zwei Gebirgseinheiten.

NUCET

Nucet ist eine Stadt im südöstlichen Kreis Bihor, Region Crișana, im Beiuș Becken, an der Landstraße Ștei-Câmpeni, ca. 100 km von der Stadt Oradea entfernt. Der Name der Stadt ist eng verbunden mit der Tatsache, dass diese Ortschaft durch eine Nussbaum-Plantage begrenzt wird.

Es verwaltet die Dörfer Băița und Băița-Plai, sowie den Feriendorf Vârto. Die Gesamtfläche der Stadt Nucet beträgt 41,11 km2 (4111 Hektar), das sind etwa 0,54 % der Fläche des Kreises Bihor.

Die Stadt Nucet hat eine jünge Geschichte, der erste dokumentarische Nachweis stammt vom 2. Februar 1956. Obwohl die Stadt relativ neu ist, ist die Geschichte des Băița Tals viel älter. Schon seit 1270 war die Hauptbeschäftigung in dieser Region der Bergbau. Die Eintragung auf der Landkarte beruht auf die Existenz des Reichtums an Erze (Uran, Molybdän, Bismut, Eisen, Silber, Kupfer, Gold) aus der Gegend um die Ortschaft Băița, ein Dorf mit jahrhundertelanger Bergbautradition, heute ein Teil von Nucet.

PADIȘ

 

Lage:

Die Padiș Touristikregion liegt am nördlichen Rand des Bihor-Gebirge, eine Gebirgskette aus dem Apuseni-Gebirge. Verwaltungstechnisch liegt das Gebiet Padiș im südöstlichen Kreis Bihor, in der Kommune Pietroasa, bis hin zur Grenze mit den Nachbarkreisen Cluj und Alba. Die Padiș Touristikregion umfasst:

  • Geschlossener Padiș-Becken – Ponor-Festungen
  • Klamm des Flusses Someșul Cald – Poiana Vărășoaia
  • Poiana Cuciulata
  • Galbenei-Klamm – Poiana Florilor
  • Obârșia Văii Boga

Zugang:

Um zur Hochebene zu gelangen, haben Sie mindestens 3 Möglichkeiten:

  • von der Oradea-Deva Fernstraße E79, auf Höhe der Ortschaft Sudrigiu in Richtung Pietroasa abbiegen. In Pietroasa geradeaus fahren auf der Hauptstraße bis zum Feriendorf Boga (kein Ortsschild vorhanden). Am Ortseingang in Boga rechts abbiegen (es gibt ein Schild von 1 m x 1 m mit der Hütte Cetățile Ponorului, rumänisch: Cabana Cetățile Ponorului) und für 10 km bis zur Hütte Scărița bergauf fahren. Danach erneut rechts abbiegen (es gibt ein Schild von 1 m x 1 m mit der Hütte Cetățile Ponorului), um den Campingplatz Glavoi (La Grajduri) und später die Hütte Cetățile Ponorului zu erreichen, oder Sie folgen der asphaltierten Straße für 6 km bis kurz vor der Hütte Scărița, wo Sie links abbiegen und für 2 oder 5 km weiterfahren;
  • von der Fernstraße Oradea-Cluj Napoca E60, auf Höhe der Ortschaft Huedin Richtung Răchițele abbiegen. Folgen Sie der Route Răchițele, Ic Ponor, Platoul Padiș, um den Campingplatz Glavoi (La Grajduri) und später die Hütte Cetățile Ponorului zu erreichen, oder folgen Sie der asphaltierten Straße um die Hochebene Padiș, Forstamt Scărița zu erreichen. Danach biegen Sie links ab (es gibt ein Schild von 1 m x 1 m mit der Hütte Cetățile Ponorului) und fahren weiter für 5 km, vorbei an einem Campingplatz, biegen nochmals rechts ab und erreichen nach 300 m Padiș;
  • für diejenigen die aus Cluj anreisen und den mit einem PKW schwer befahrbaren Weg zwischen Răchițele und Platoul Padiș meiden möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Anfahrt: fahren Sie Richtung Oradea bis auf Höhe der Ortschaft Borod, wo Sie links abbiegen Richtung Bratca-Roșia-Beiuș. Im Stadtzentrum von Beiuș biegen Sie links ab Richtung Deva und fahren dann auf der Oradea-Deva Fernstraße E79 bis Sudrigiu, wo Sie in Richtung Pietroasa abbiegen. In Pietroasa geradeaus fahren auf der Hauptstraße bis zum Feriendorf Boga (kein Ortsschild vorhanden). Am Ortseingang in Boga rechts abbiegen (es gibt ein Schild von 3 m x 2 m mit der Hütte Cetățile Ponorului) und für 10 km bis zur Hütte Scărița bergauf fahren. Danach, 100 m weiter, erneut rechts abbiegen (es gibt ein Schild von 1 m x 1 m mit der Hütte Cetățile Ponorului), um den Campingplatz Glavoi (La Grajduri) und später die Hütte Cetățile Ponorului zu erreichen, oder Sie folgen der asphaltierten Straße um die Hochebene Padiș zu erreichen;
  • für diejenigen die mit öffentlichen Verkehrsmittel anreisen ist die beste Möglichkeit die Anreise mit dem Bus bis Vârtop-Arieșeni und danach weiter auf der roten Wandermarkierung bis Padiș.

Forststraße:

Die Padiș Touristikregion wird von der Forststraße Răchițele – Ic Ponor – Padiș – Boga – Pietroasa durchquert, mit einer Gesamtlänge von 53 km, davon:

  • Răchițele – Ic Ponor 21 km – eine zur Asphaltierung vorbereitete Straße,
  • Ic Ponor – Padiș 10 km – eine seit einigen Jahrzehnten nicht mehr reparierte Forststraße,
  • Padiș – Boga 6 km – asphaltiert,
  • Boga – Pietroasa 16 km – asphaltiert.

Die Forststraße ist mit dem PKW befahrbar, hat jedoch einige kurze Abschnitte wo aufgrund von Schlaglöchern vorsichtig gefahren werden sollte. Wenn das Fahrzeug nicht zu sehr beladen ist und Sie vorsichtig fahren, müssen Sie sich eine große Sorgen machen. Während der Saison kommen einem in Platoul Padiș dutzende Autos aller Marken entgegen, die entweder von Pietroasa oder von Răchițele oder Poiana Horea (durch Ic Ponor) bergauf gefahren sind.

Die Forststraße ist befahrbar von:

  • Huedin (Huedin – Padiș 58 km): Huedin-Călata-Buteni-Scrind Frăsinet-Răchițele 27 km, teilweise modernisierte Landstraße;
  • Cluj (Cluj – Padiș 95 km): Cluj-Gilău-Someșul Cald-Marisel-Poiana Horea-Ic Ponor(Forstamt Barna), davon: Cluj-Poiana Horea 70km modernisierte (asphaltierte Straße), Poiana Horea-Călineasa-Ic Ponor (Forstamt Barna) 20km, nicht-modernisierte Straße, empfohlen für Geländewagen, kann jedoch auch von Fahrzeugen vorsichtig befahren werden;
  •  Oradea (Oradea-Padiș 100 km) via Beiuș, Sudrigiu (Sudrigiu – Pietroasa 12 km, asphaltiert) oder aus der Richtung Stei (für Touristen die aus Alba-Iulia, Deva, Arad anreisen) auch via Sudrigiu und Pietroasa, asphaltierte Straße.

Die Abzweigungen der Forststraße erlauben die Zufahrt mit dem PKW zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten aus der Region:

  • Klamm des Flußes Someșul Cald 9 km;
  • Poiana Vărășoaia und die Radesei-Festung 4 km;
  • Forstamt Padiș 1 km;
  • Forstamt Ponor und Hütte Cetățile Ponorului, Valea Cetăților, Valea Seacă und Izbucul Ursului 5 km;
  • Galbenei-Klamm und Poiana Florilor 10 km;
  • Valea und Resort Boga 3 km.