logo
facebook

Search

  • Galbena - route

    Dauer: 10 Stunden
    Länge
    : 19 km
    Höhenunterschied
    : + 1100 m / – 1100 m
    Anmerkung
    : anspruchsvolle Wanderroute, mit großen Höhenunterschiede, nur im Sommer zugänglich.

    pg

    Die Route startet von dem Padiș Ferienhaus, mit dem „blauen Punkt”, „gelben Kreuz” und „roten Dreieck”. Im ersten Bergkamm verlässt uns die Route Ponor-Festungen, und in Poiana Rotundă – der Wanderweg Padiș – Lumea Pierdută. Die Route führt abwärts zu der Ponor Lichtung, durchflossen von dem Bach Ponor, der aus der rechten Karstquelle fließt und durch den linken Ponor versickert. Ab hier steigt der Pfad steil, führt dann bergab und durchquert eine Forststraße mit zwei Wegemarkierungen – Vărășoaia-Vârtop, bzw. Glăvoi-Casa de Piatră.

    Nach 5 Minuten erreichen wir eine Ponor-Doline, hier trennt sich Padiș-Poiana Căput. Unsere Wegemarkierung führt nach links und aufwärts an der Doline entlang, erreicht einen Felsvorsprung mit Ausblick auf den Tiefen der Ponor Festungen. Nach ca. 20 Minuten von der Entzweiung der Wandermarkierungen, kommt von rechts die Markierung „blauer Punkt” für kurze Zeit zurück. Diejenigen die nicht ausreichend Zeit für den Besuch der Festungen haben können der Blauen-Punkt-Route weiterfolgen und können in 15 Minuten die ersten drei Balkone erreichen, und dann zurückkehren, um ihren Weg nach Galbena fortzusetzen.

    Ein steiler Aufstieg führt uns zum Kamm, von dort führt der Weg ca. 20 Minuten hinab, wo ein Pfad nach rechts zum Borțig Gletscher führt. Zurück auf der Route, nach einem Höhenunterschied von 360 m abwärts wandern wir für 20 Minuten horizontal und verlassen die Route und den Kamm und wandern abwärts nach links, bis zum Fuße einer Wand, wo die Galbenei Karstquele liegt, der seinen Weg vorbei an einem Wasserfall mit hohem Wasserdurchfluss bahnt, Richtung Galbenei Klamm.

    Eine Ableitung mit Abhang führt uns oberhalb des Wassers, von wo wir ein Wasserfall und die vom Wasser ausgehöhlten Strudeltöpfe bewundern können.

    Wir kommen zum Pfad zurück, es folgt ein Abhang mithilfe des hier angebrachten Seils, hin zu einem Ponor, wo die gesamte Wassermasse versickert. Wir passieren den horizontalen Weg zu einer Doline mit Höhleneingang, der zum Fenster einer unterirdischen Gallerie wird. Wir wandern ein Geröllhang hinunter, erreichen das Wasser und können von dort aus den schönen Evantai Wasserfall bestaunen.

    Von hier aus wandern wir weiter abwärts am Wasserlauf entlang. So wandern wir ca. 250 m abwärts und erreichen die Höhe von 750 m, den tiefsten Punkt auf der Route. Wir erreichen die Brücke über Galbena, wo wir mit der tangential verlaufenden Pietroasa – Arieșeni Route zusammenkommen. Am rechten Ufer beginnt der Aufstieg bis zu den Wänden des Galbena Tals.

    Von hier führt uns eine Ableitung zum Bergrücken, dort liegt 200 m unter uns die Talsohle. Nach weiteren 10 Minuten führt uns eine weitere Ableitung auf 30 m Höhenunterschied abwärts, von dort ist das Panorama des Tals Valea Galbenă atemberaubend. Wir kehren zurück auf dem Pfad, der uns auf eine breite Anhöhe mit einer Straße führt, welche zu Poiana Florilor führt. Von hier aus wandern wir am steilen Hang bergauf, bis zu einer breiten Straße, die der Höhenlinie folgt. In einer Lichtung angekommen, finden wir eine Ableitung mit roter Wandermarkierung die uns zur Focul Viu Höhle führt.

    Zurück zur Lichtung verläuft die Route nach rechts und beginnt den Aufstieg zum Piatra Galbenei Gipfel (1234 m), von wo sich ein Ausblick zu den umliegenden Bergen bietet. Nach 15 Minuten erreichen wir eine breite Lichtung, ein Richtungspfeil kündigt eine Quelle in 5 Gehminuten an. Von hier aus startet die Route Groapa de la Bârsa. Wir beginnen auf einem Gipfel zu steigen, danach folgt ein betonter Abstieg, bis Valea Cetăților (Tal der Festungen). Wir durchqueren den Tal und befinden uns nach einigen Minuten vor dem Glăvoi Forstamt, wo wir zusammen mit dem „blauen Punkt” das Pădiș Ferienhaus erreichen.